Flüssigkeitsbarometer

Flüssigkeitsbarometer

 

Ein Flüssigkeitsbarometer besteht aus einem mit Flüssigkeit gefüllten, senkrechten Rohr, das am oberen Ende luftdicht verschlossen ist. Das untere Ende taucht in ein Vorratsgefäß, das die Selbe Flüssigkeit enthält. Durch ihr Eigengewicht fließt die Flüssigkeit aus dem Rohr, wobei am oberen Ende Unterdruck entsteht. Der Luftdruck wirkt dem Prozess entgegen, so dass die Flüssigkeitssäule bei einer bestimmten Höhe zum stehen kommt.
Das Prinzip des Flüssigkeitsbarometer wird auch in abgewandelter Form bei einem so genannten Goethe-Barometer genutzt, welches auch als Goethe-Glas, Goethe-Wetterglas, Donnerglas oder Wetterglas bekannt ist. Hierbei handelt es sich um ein mit einer Flüssigkeit gefülltes dekoratives Gefäß welches an der Unterseite einen nach oben gerichteten und zur Erdatmosphäre hin offenen Hals besitzt, während das Hauptgefäß gegenüber dem Luftdruck abgeschlossen ist. Bei geringem Luftdruck (oder bei steigender Temperatur) steigt daher der Flüssigkeitspegel im Hals und sinkt dementsprechend bei hohem Luftdruck.

Submit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to Twitter